Patient, männlich, 58 Jahre

 

Seit 7 Jahren Schmerzen im linken Leisten- sowie Gesäß- und Hüftbereich, bisherige Massagen und Therapien ohne Erfolg, beginnende Coxarthrose diagnostiziert

 

 

„Guten Abend Herr Schiel,

 

es geht mir sehr gut. Ich mache regelmäßig meine Übungen morgens direkt nach dem Aufstehen. Die „Weckzeit“ musste ich dafür etwas vordrehen, aber es lohnt sich. Es geht zwar nicht „dramatisch“ besser, aber ich merke, dass es voran geht. Ich bin froh dass ich konkrete Anleitungen in Bezug auf meine Beschwerden von Ihnen erhalten habe. Die Ausführungen muss man selbst übernehmen. Es gibt keine Ausreden. Entweder nehme ich mir die Zeit oder eben nicht. Von daher bin ich sehr froh, dass ich in den 3 Sitzungen bei Ihnen gelernt habe, meine Übungen korrekt auszuführen. Ich werde sicherlich im Dezember oder Januar nochmal mit Ihnen einen Termin vereinbaren. Die Muskulatur verändert sich ja in 4-5 Monaten und dann ist es doch ratsam, noch einmal zu prüfen, inwieweit Übungen zu ändern/hinzuzufügen sind.“

 

Bis dahin

M.M.

 


 

Patient, männlich, 46 Jahre

Seit 2009 starke Schmerzen im LWS-Bereich, häufig über das Gesäß bis in das Bein ziehend, sämtliche Therapien (Spritzen, Medikamente bis hin zu Morphinmedikation) ohne dauerhaften Erfolg

 

„Hallo Herr Schiel,

es geht mir wirklich sehr viel besser und ich bin jetzt wieder voll am Arbeiten und natürlich ohne Medikamente nach vielen schmerzhaften Monaten. Ich wollte mich für die zwar schmerzhaften aber für mich sehr hilfreichen Termine bei Ihnen bedanken. Ich werde Sie in jedem Fall weiterempfehlen. Ich habe zwar ein komplettes Therapiepaket mit vielen Bausteinen aber Ihre Therapie hat mich wirklich große Schritte zurück ins normale Leben gebracht.“

 

Viele Grüße ... ich melde mich wenn es wieder zwickt ;-) B.T.

 


 

Patientin, weiblich

 

Zustand nach Hüftoperation, starke Schmerzen von LWS ausgehend

 

„Hallo Herr Schiel,

 

8 Monate nach meiner Hüftoperation hatte ich immer noch starke Schmerzen im unteren Rücken. Keine Spritzen und keine Krankengymnastik konnten mir helfen. Ich war schon ganz verzweifelt. So versuchte ich mir, mit Übungen für den Rücken selbst zu helfen. Im Internet stieß ich dann auf die LNB Schmerztherapie. Die Methode überzeugte mich und ich konnte mir durch die Übungen auch schon etwas Linderung verschaffen. Aber der Durchbruch kam erst, nachdem ich mich von Ihnen behandeln ließ. Die erste Behandlung war zwar schmerzhaft, aber sie hat unheimlich viel gebracht. Nach der zweiten Behandlung war mein Rücken schmerzfrei. Die von Ihnen gezeigten Übungen versuche ich zweimal am Tag durchzuführen, um den schmerzfreien Zustand zu halten. Ich kann Sie nur weiter empfehlen, ich bin weiterhin begeistert und ein großer Fan der LNB Therapie!“

 

Liebe Grüße H. Schi-Ma.

 


 

Patientin, weiblich,  69 Jahre

 

Zustand nach Hüftprothese rechts (11/2016) mit der Empfehlung des behandelnden Arztes auch die Hüftarthrose links durch Hüft-TEP in 2017 operativ versorgen zu lassen!

 

„Hallo Herr Schiel,

 

wir  möchten uns heute nochmals bedanken für die erfolgreiche Therapie.

Ich hatte im Nov. 16 eine Hüft-OP rechts. Bei der Nachuntersuchung wurde ich hingewiesen, dass 2017 die linke Hüfte auch operiert werden muss. Da ich links mit starken Schmerzen behaftet war, besuchten wir den Vortag von Ihnen  "Schmerzfrei ohne Operation, nach Liebscher und Bracht" und nahmen anschließend Kontakt zu Ihnen auf.

Vor der ersten Behandlung konnte das linke Bein mit großen Schmerzen nur noch 10 cm vom Boden angehoben werden. Nach der 1. Behandlung konnte das linke Bein fast schmerzfrei bis zur Kniehöhe angehoben werden. Nach der 3. Behandlung konnte das linke Bein schmerzfrei über das rechte Bein gelegt werden. Ein unbeschreiblicher Erfolg. Durch die täglichen Dehnübungen ist eine Operation in weite Ferne gerückt. Tanzen und mit meinem Dalmatiner große Wanderungen unternehmen, sind trotz Diagnose „Hüft-OP in 2017 unumgänglich“, wieder schmerzfrei möglich. In der Glaubenslehre wurden solche Verbesserungen früher als "Wunder" verbreitet. Ich weiß, dass in meinem Fall die gesundheitliche Verbesserung ein Erfolg der Therapie ist. Ich kann nur allen Bekannten und Verwandten die Beschwerden im Bewegungsapparat haben eine Behandlung bei Ihnen empfehlen."

 

Vielen Dank, B. B.-A.

 


 

Patientin, weiblich,  71 Jahre

 

2004 Operation Karpaltunnelsyndrom rechts, mittlerweile wieder gleiche Schmerzsymptomatik mit Taubheits- und Kribbelgefühlen wie vor 13 Jahren, in 10/2016 neurologische Untersuchung mit Empfehlung einer erneuten Operation

 

"Guten Morgen Herr Schiel,

 

zuerst möchte ich mich bei Ihnen für die Behandlung bedanken. Meine Schmerzen waren schon nach der ersten Behandlung viel besser. Jetzt nach der 3. Behandlung bin ich fast ganz schmerzfrei. Es ist für mich unglaublich, dass es möglich ist, ohne Schmerzmittel und ohne OP in so kurzer Zeit zu so  einem  tollen Ergebnis zu kommen. Das Beste sind die Übungen, die Sie mir gezeigt haben.

Dadurch kann ich mich selbst behandeln, das ist mir sowieso das aller Liebste."

 

LG Hedi B.

 



Patientin, weiblich,  41 Jahre

 

Seit über 5 Jahren stärkste Schmerzen im Bereich des ISG (Iliosakral-Gelenk); besonders nach längeren Ruhephasen stechender Schmerz beim Aufstehen, aber auch ein pochender Ruheschmerz – bisherige Therapieversuche: Orthopäde, Krankengymnastik, Schmerzmittel, Osteopathie

 

„Hallo Herr Schiel,

 

heute möchte ich mir mal endlich die Zeit nehmen, über meine Therapie bei Ihnen zu berichten. Es würde mich freuen, wenn ich somit anderen von meinem Erfolg berichten könnte: Meine Leidenszeit mit Rückenschmerzen ist lang. Über 5 Jahre hatte ich immer schlimmer werdende und vor allem permanente Rückenschmerzen im Bereich der Lendenwirbel und des ISG. Zig Arztbesuche bei den verschiedensten Orthopäden und die unterschiedlichsten Behandlungen wurden an mir ausprobiert. Das brachte immer wieder dasselbe Ergebnis, keine Besserung. Dann hieß es: Sport machen, Muskeln aufbauen. Also tat ich das. Aber durch den Sport wurde auch nichts besser, eher im Gegenteil. Ich probierte es beim Osteopathen, bei allen möglichen Krankengymnasten. Alle Ratschläge und Selbsthilfemaßnahmen brachten keine Linderung. Dann bin ich durch Zufall über ein Video im Internet gestolpert, über Liebscher & Bracht. Sofort keimte in mir neue Hoffnung auf und ich suchte jemanden in meiner Nähe, der diese Methode anwendet. Zu meinem Glück eröffnete Herr Schiel gerade zu der Zeit eine Praxis in Pirmasens und bot dort diese Behandlungsmethode an. Ich griff zum Telefon und ein paar Tage später saß ich schon voller Hoffnung in seinem Behandlungszimmer.

Und ich wurde nicht enttäuscht.

Bereits nach der 1. Behandlung spürte ich eine unglaubliche Besserung. Sie hielt zwar nur ein paar Stunden an, aber durch die Übungen, die ich als „Hausaufgabe“ mitbekommen hatte, konnte ich mir zuhause selbst Linderung verschaffen. Nach der 2. Sitzung war es dann schon spürbar länger besser. Und nach der 3. Sitzung konnte ich meine Schmerzen über die Hälfte reduzieren. Das war im April und seitdem mache ich täglich nur 3 Übungen, diese 2x am Tag und kann die Schmerzminderung immer noch halten. Ich kann meine Hausarbeit wieder gut bewältigen, was vorher sehr schwierig war. Auch sind die Schmerzen beim Einkaufen oder Bummeln in der Stadt (das langsame Schlendern machte mir massive Schmerzen) weg. Dieses Jahr konnte ich jetzt sogar seit 4 Jahren wieder mal mit zum Skifahren. Und ich muss sagen, mein Rücken hat es ohne Probleme überstanden.

Was Ärzte und Physiotherapeuten in 5 Jahren nicht geschafft haben, hat Herr Schiel mit der, wie ich finde, besten Schmerztherapie, in ein paar Wochen hinbekommen. Ich bin Ihm sehr dankbar und kann nur jedem empfehlen, es auszuprobieren. Ich wurde nicht enttäuscht."

 

LG Corina B.

 


 

Patientin, weiblich, 45 Jahre

 

Seit vielen Jahren eine sogenannte Fibromyalgie, seit ca. 9 Monaten massivste Schmerzen im Lendenwirbelsäulenbereich (L5/S1), extreme Muskelbeschwerden nach körperlicher Tätigkeit sowie starke „Anlaufschwierigkeiten“ nach längerem Sitzen oder Liegen

 

„Guten Morgen Herr Schiel,

 

Ich habe die erste Nacht nach der Behandlung gut, schmerzfrei und ohne Nebenwirkungen "überstanden" und auch die anschließenden Tage waren deutlich "freier". Ich konnte meine Arbeiten erstmals seit Langem wieder ohne das Tragen der Lumbotrain-Bandage verrichten und fühlte mich insgesamt aufrechter. Der oft heftige Schmerz im Bereich des Bandscheibenschadens ist davon zwar noch nicht überwunden, dennoch war die Behandlung "ein voller Erfolg". Vor allem konnte ich durch die Entlastung auch eine deutliche "Stimmungsaufhellung" im Sinne von neuer Zuversicht fühlen. Erleichternd fand ich insbesondere die Anleitung für die Dehnungsübungen. Meine vorherige Unsicherheit bezüglich schmerzhafter Bewegungen wurde dadurch behoben, da ich ja nun selbst den positiven Effekt von gezielten Dehnungen erlebt habe. Somit habe ich nun nicht mehr das Gefühl, was falsch zu machen, sondern meinem Körper aktiv dabei helfen zu können, wieder ins Gleichgewicht zu kommen. Auf jeden Fall werde ich Sie und Ihre Behandlungen weiter empfehlen und hoffe sehr, dass auch anderen Menschen derart effizient geholfen werden kann.“

 

LG Susanne M.

 


 

Patientin, weiblich,  55 Jahre

 

Stärkste Schmerzen im LWS-Bereich; über Gesäß bis in linkes Bein ziehend; in den letzten Tagen vor der LNB-Therapie nur noch durch Infiltrationen (Hausarzt) aushaltbar; allerdings ohne wirkliche Besserung!

 

„Schon nach der ersten Behandlung ging es mir erheblich besser; nach 3 Behandlungen waren die Schmerzen so gut wie weg. Ich mache konsequent die mir gezeigten Übungen und bin dadurch größtenteils schmerzfrei. Als ich zu Herrn Schiel kam, konnte ich mich kaum mehr bewegen vor lauter Schmerzen. Ich kann ihn und die LNB-Therapie uneingeschränkt weiter empfehlen. Ist zwar schmerzhaft, hilft aber definitiv!“

 

LG Martina S.


 

Patientin, weiblich 59 Jahre

 

Seit Jahren Schmerzen im LWS-Bereich; häufig ausgehend vom Ileosakralgelenk über das Gesäß bis in das Bein ziehend; Fuß hierbei manchmal einschlafend außerdem starke Knieschmerzen

 

"Hallo Herr Schiel....

Ein Wunder ist geschehen, ich kann es fast nicht glauben...meine nervenden Knieschmerzen sind nach der gestrigen Behandlung verschwunden :-) Diesen ziehenden Ischiasschmerz (wie ich ihn nenne) spüre ich noch leicht, aber bei weitem nicht mehr so heftig wie die letzten Wochen. Jetzt hoffe ich nur, dass es so bleibt wenn ich weiterhin jeden Tag fleißig meine Übungen mache ;-)"

LG Regina. K.


 

Patient, männlich,  66 Jahre

 

Seit Jahren stechende Schmerzen li. Knie, v.a. beim Aufstehen nach längerem Sitzen und beim Treppen hinuntergehen

 

"Guten Morgen Herr Schiel!

Es kam alles so, wie sie es vorausgesagt haben. Schon am Nachmittag kam diese Müdigkeit!

Meine Frau bestätigte mir auch, dass ich besser laufen würde, als vor der Behandlung. Die Schmerzen im Knie haben sich deutlich gebessert, auch beim Aufstehen aus der Sitzposition wie ich sie Ihnen geschildert habe.

Ich konnte auch zum ersten mal wieder schmerzfrei schlafen.

Da dies die erste Behandlung war bin ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Hoffe, dass es durch die beiden nächsten Behandlungen und durch die Übungen zu Hause noch besser wird.

Danke! Die Behandlung bei Ihnen hat mir sehr gut getan! Wenn es auch manchmal schmerzhaft war!"

 

LG Dieter P.


 

Patientin, weiblich,  60 Jahre

 

„Wegen starker Schulter-Arm-Schmerzen konnte ich häufig nicht richtig schlafen und war auch tagsüber nie beschwerdefrei.

Nach zwei Behandlungen spürte ich bereits eine deutliche Besserung und nach der dritten Behandlung war ich schmerzfrei. Diese Therapie ist einfach genial. Durch die erlernten Übungen kann man sich sehr effektiv selbst behandeln."

 

LG Bärbel D.